Über uns

Hier möchten wir uns von der Lebens(t)raumKinder Tagespflege Ihnen etwas genauer vorstellen. Die Betreuung der „Kleinsten der Kleinen“ von 0 bis 3 Jahre, in einer familiennahen Umgebung ist für uns eine Herzensangelegenheit die wir jeden Tag auf’s Neue mit Leben füllen möchten.

Für die Umsetzung der Grundsätze „Bildung, Erziehung und Betreuung“ gibt es keine idealere Umgebung als die in der Kindertagespflege vorhandene Familienpartnerschaft, die dem Kindeswohl und seinen Bedürfnissen in diesem frühen aber so unglaublich entscheidenden ersten Lebensabschnitt am Besten gerecht werden kann. Dies wird auch immer wieder durch grundlegende wissenschaftliche und publizistische Arbeiten zum Beispiel von Prof. Dr. Gerald Hüther oder von Dr. med. Herbert Renz-Polster bestätigt, auf deren Bücher und Veröffentlichungen wir sehr gerne verweisen und in unserer pädagogischen Arbeit selber zurückgreifen.

„Um ein Kind zu erziehen, braucht man ein ganzes Dorf.“

(Afrikanisches Sprichwort)

Frank Horn
Zertifizierte Kindertagespflegeperson (BVKTP, Berlin)
Zertifizierte Fachkraft für Kleinkindpädagogik (U3) (FAPS, Lippstadt)
Zertifizierter Sprachentwicklungsexperte (FAPS, Lippstadt)
Zertifizierte Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung (FAPS, Lippstadt)
Zertifizierte Fachkraft für Integration und Inklusion (FAPS, Lippstadt)

Gültigkeit der Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII: Bis 17.05.2026
Gültigkeit der Erste Hilfe-Ausbildung am Kind: Bis 29.19.2025
Gültigkeit der Bescheinigung nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 IfSG: Bis 13.03.2024

E-Mail: frank@lebenstraumkinder.de
 Franks Lebenstraumkinder
Gruppe: „Kleine Nordlichter“ E-Mail: kleinenordlichter@lebenstraumkinder.de

Ich wurde am 16.05.1972 in Rheydt jetzt Mönchengladbach (NRW) geboren. Aufgewachsen bin ich in sehr ländlicher Umgebung in Erklenz-Granterath einem 1.300 Seelen-Ort im westlichsten Kreisgebiet Deutschlands nahe der niederländischen Grenze, wo ich auch fast 30 Jahre gelebt habe. Nach der üblichen Schulzeit mit Grund- und weiterführender Schule habe ich eine dreijährige Ausbildung zum Bäcker erfolgreich abgeschlossen, musste diesen Beruf aber aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und absolvierte eine zweijährige Zweitausbildung im kaufmännischen Bereich die ich ebenfalls erfolgreich abgeschlossen habe. Danach war ich über 20 Jahre in unterschiedlichen kaufmännischen Tätigkeitsbereichen angestellt. 2003 erfolgte ein Umzug von Erkelenz zurück in meine Geburtstag Rheydt wo ich dann bis Sommer 2015 gelebt habe.

Im Rahmen meiner Lebensmittelpunktverlagerung von NRW nach Schleswig-Holstein im Sommer 2015 erfolgte für mich (auch bedingt durch meine heutige Frau Sundy Horn die zu diesem Zeitpunkt schon im pädagogischen Bereich tätig war) eine berufliche Neuorientierung.

Der schon zu diesem Zeitpunkt länger vorherrschende Wunsch beruflich im sozialen Bereich Fuß zu fassen sollte nun auch in die Tat umgesetzt werden. Da eine Teilnahme am Förderprogramm „Männer in KiTas“ zu der Zeit leider hier in Schleswig-Holstein nicht gefördert wurde, entschloss ich mich auf privatem Wege ab September 2015 zu einer Qualifikation zur Tagespflegeperson über die „Ev. Familienbildungsstätte, Schleswig (FBS)“. Im Rahmen der seinerzeit 160 Unterrichtseinheiten und einem 40-stündigen Praktikum in einer Kindertagesstätte umfassende Ausbildung zur qualifizierten Kindertagespflegeperson habe ich diesen Wunsch nun in die Tat umgesetzt.

Nach erfolgreichem Bestehen des Kolloquiums im Juli 2016 wurde mir das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ vom Bundesverband für Kindertagespflege e.V., Berlin verliehen. Mit Wirkung vom 16.06.2016 wurde mir nach Abnahme der Räumlichkeiten vom Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Schleswig-Flensburg die Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII für 5 Kinder erteilt.

Am 01.07.2016 nahm ich als Kindertagespflegperson unter dem Namen „Lebens(t)raumKinder Tagespflege“ meine Arbeit auf. Unbedingt zu erwähnen ist, dass ich im März 2016 Mitten im Gründungsprozess selbst stolzer Vater eines Sohnes geworden bin, der bis zu seinem Eintritt in den Kindergarten 2019 selbstverständlich auch hier betreut worden ist.
Nachdem sehr guten Zuspruch direkt vom Start weg und einer langfristig ausgebuchten Kindertagespflegestelle binnen der ersten 3 Tätigkeitsmonate haben meine Frau Sundy und ich überlegt, wie wir das Ganze noch ausweiten können. Nach einem erfolgreichen Nutzungsänderungsverfahren bei der Bauaufsicht des Kreises Schleswig-Flensburg konnten wir zum 1. August 2018 unseren Zusammenschluss gründen. Ab diesem Zeitpunkt ist es uns nun möglich, in der Lebens(t)raumKinder Tagespflege in unseren zwei Gruppen einmal 5 Kinder (Kleine Nordlichter) und einmal 4 Kinder (Sma nordlys) mit einem Betreuungsumfang von jeweils mindestens 25 Wochenstunden an mindestens 4 Wochentagen zu betreuen.

Ich kann inzwischen auf 4 erfolgreich abgeschlossene zertifizierte Fernstudiengänge [„Fachkraft für Kleinkindpädagogik (U3)“ (2018), „Sprachentwicklungsexperte“ (2019), „Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung“ (2021), „Fachkraft für Integration und Inklusion“ (2022) im pädagogischen Bereich bei der Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe Lippstadt (FAPS) zurückblicken, die ich allesamt mit der Zertifikatsnote „sehr gut“ abgeschlossen habe. 

Im Jahr 2020 absolvierte ich im Sommer/Herbst die tätigkeitsbegleitende Anschlussqualifikation Kindertagespflege nach QHB, die ich nach 140 Unterrichtseinheiten, dem Schreiben eines Transferberichtes und wiederum eines Kolloquiums im Dezember 2020 ebenfalls erfolgreich beendete.

Mit Wirkung vom 07.05.2021 wurde nach einer erneuten Abnahme meines Betreuungsraumes und der Gemeinschaftsräume durch den Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Schleswig-Flensburg vorzeitig meine Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII für weitere 5 Jahre bis Mai 2026 verlängert.

In meiner täglichen pädagogischen Arbeit mit meinen Lebens(t)raumKindern in der ich mit Herz und Seele aufgehe, ist es mir wichtig jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit mit all seinen Facetten zu sehen. Das profunde pädagogische Fachwissen aus den unterschiedlichen Weiterbildungen welches ich mir in den vergangenen Jahren erarbeitet und erlernt habe unterstützt mich dabei in der Praxis und ist für mich von elementarer Bedeutung. Es ist mir wichtig jedes Kind in seiner Ganzheit zu sehen und eine liebevolle von Wertschätzung und Respekt geprägten frühkindliche Förderung Entwicklungsbereichs übergreifend zu gewährleisten. Die ersten 3 Lebensjahre sind die wichtigsten im Leben eines Kindes und sie legen das Fundament für den weiteren kindlichen Lebensweg. Da Kinder von Natur aus neugierige und wissbegierige Lebewesen sind mache ich mir genau diese Basis zu Nutze um diese zu fördern und Anreize in einer liebevoll vorbereiteten Umgebung zu schaffen, die das Kind altersgerecht in die Selbstwirksamkeit bringen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass das was man selbst lernt und begreift den Weg vom Erlernten ins Wissen schafft. Mir ist es wichtig, dass die Kinder unter liebevoller Begleitung von meiner Seite im Spiel ihre Entwicklungsbereiche trainieren. Mein Blick ist dabei darauf gerichtet, dass jedes Kind einzigartig ist und sein eigenes Tempo hat. Wichtig ist mir, dass die Kinder ihre eigenen Grenzen erleben und spüren lernen. Dies vermittelt Selbstvertrauen und Sicherheit in die eigenen Fähigkeiten die mit jedem Tag wachsen.

Ein „Ziehen“ an den Kindern, was Entwicklungsschritte des Kindes vorweg nimmt oder beschleunigt werden von meiner Seite stets vermieden, denn jedes Kind nimmt in der Regel die Entwicklungsschritte zu dem für ihn passenden Zeitpunkt. Kommt es doch zu Auffälligkeiten oder größeren Abweichungen ist es meine Aufgabe insbesondere in der intensiven Erziehungspartnerschaft mit den Eltern diese zu beleuchte und entsprechende Begleitung und Unterstützung anzubieten.

Konfuzius hat dazu einmal einen weisen Spruch gesagt, der es für uns auf den Punkt bringt:

„Wähle einen Beruf den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“

Weiterbildungen:

April 2016: „Ausbildung in Erster Hilfe“ (Erste-Hilfe-Lehrgang) (9 UE)

April 2016: Hygienebelehrung nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz

September 2016: Fachtagung Kindertagespflege „Interkulturelle Öffnung“ (5 UE)

Dezember 2016: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

März 2017: Fachtagung Kindertagespflege „Elterngespräche“ (3 UE)

März 2017: Vortrag „Helikopter-Eltern – Mama, Papa ich kann das schon ALLEINE! (3 UE)

Juli 2017: Vernetzungstreffen Tagespflege Kreis Schleswig-Flensburg „Übergänge begleiten“ (3 UE)

Oktober 2017: Vernetzungstreffen Tagespflege Kreis Schleswig-Flensburg „Kollegiale Beratung“ (3 UE)

November 2017: Fachtagung Kindertagespflege „Kreativworkshop“  und „Neues aus dem Recht“(5 UE)

Februar 2018: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

März 2018 bis Dezember 2018: Fernstudium zur Fachkraft für Kleinkinderpädagogik (U3) über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (320 UE) – Zertifikat mit der Gesamtnote „sehr gut“

Juni 2018: Pädagogik nach Emmi Pikler (5 UE)

August 2018: Vernetzungstreffen Tagespflege Kreis Schleswig-Flensburg „Kollegiale Beratung“ (3 UE)

September 2018: Kreatives Basteln mit kostengünstigen Alltagsmaterialien (5 UE)

Januar 2019 bis Mai 2019: Fernstudium zum Sprachentwicklungsexperten über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (240 UE) – Zertifikat mit der Gesamtnote „sehr gut“

November 2019: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

Februar 2020: Fachtag Kindertagespflege zur Anschlußqualifikation 160plus (5 UE)

Januar 2020 bis Februar 2021: Fernstudium zur Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (400 UE)

Juni 2020 bis Dezember 2020: Anschlussqualifikation Kindertagespflege nach QHB, Adelby 1, Flensburg (140 UE)

September 2020: Online-Seminar „Bindung und Resilienz als Präventionsfaktoren vor sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt“, Durchgeführt von Gundula Göbel, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin, Buchholz (3 UE)

Februar 2021: Zertifizierter „Gesundheitsmanager für die Kinderbetreuung“ über E-Learning-Fortbildung der Stiftung Kindergesundheit (24 Lerneinheiten á 60 Minuten)

März 2022: Kompaktkurs „Trauma und Traumafolgestörungen“ über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (40 UE) Abschlussnote: „sehr gut“.

März 2022 bis Oktober 2022: Fernstudium zur Fachkraft für Integration und Inklusion (IHK) über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (275 UE), Abschlussnote: „sehr gut“.

Oktober 2022: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

September 2023: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

Oktober 2023: Kindeswohlgefährdung Erkennen- Beurteilen – Handeln, Bildungsakademie BIS, Wuppertal, (6 UE)

November 2023: Kindeswohlgefährdung Grundkurs, Fachdienst Jugend und Familie Kreis SL-FL (3 UE)

November 2023: KITA 21 Grundlagenworkshop, Save Our Future (S.O.F.) Umweltstiftung, Hamburg (18 UE)

Dezember 2023: KITA 21 Planungsworkshop, Save Our Future (S.O.F.) Umweltstiftung, Hamburg (9 UE)

Dezember 2023: Kompaktkurs „Interkulturelle Basiskompetenzen“ über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (40 UE) Abschlussnote: „sehr gut“.

***

Sundy Horn
Paedagog (DK) (UC Syd, Apenrade)
Zertifizierte Kindertagespflegeperson (BVKTP, Berlin)
Zertifizierte Fachkraft für Kleinkindpädagogik (U3) (FAPS, Lippstadt)
Zertifizierte Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung (FAPS, Lippstadt)
Zertifizierte Fachkraft für Integration und Inklusion (FAPS, Lippstadt)

Gültigkeit der Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII: Bis 17.05.2026
Gültigkeit der Erste Hilfe-Ausbildung am Kind: Bis 29.19.2025
Gültigkeit der Bescheinigung nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 IfSG: Bis 13.03.2024

E-Mail: sundy@lebenstraumkinder.de
Sundys LebenstraumKinder

Gruppe: „Små nordlys“ E-Mail: smanordlys@lebenstraumkinder.de 

Kinder sollen…

….Spaß haben, lachen und spielen
….sich gesehen, akzeptiert und gehört fühlen
….sich geborgen und sicher fühlen
….bedürfnisorientiert durch den Tag begleitet werden
….individuell gefördert und gefordert werden
….ganz natürlich lernen

….Kinder sein!

Ich bin in Schleswig geboren und auch zum größten Teil aufgewachsen. Ich besuchte sowohl einen dänischen Kindergarten als auch eine dänische Schule, machte dort meinen Realschulabschluss. Mein Interesse für Pädagogik erwachte mit meiner ersten Schwangerschaft. So belas‘ ich mich damals bereits sehr viel und gründete mit viel Freude eine Spiel- und Krabbelgruppe. Ebenfalls qualifizierte ich mich bereits 2007 erstmalig als Tagespflegeperson und betreute erstmalig als Tagesmutter Kinder. Diese Arbeit beendete ich aber bereits nach wenigen Jahren wieder, um mich mehr der Arbeit im Dänischen Schulverein zu widmen, in dem ich sowohl als pädagogische Mitarbeiterin als auch als Schulbegleitung tätig war.

Die Arbeit dort machte mir so viel Spaß, dass ich mich pädagogisch weiterbilden wollte. Deshalb absolvierte ich eine HF-Qualifizierung in Dänemark um danach Pädagogik an der UC Syddanmark in Aabenraa zu studieren. Nachdem ich zum Ende des Studiums aufgrund des großen Zeitabstands zu meiner letzten Tätigkeit als Tagesmutter noch eine Nachqualifikation zur Kindertagespflegeperson machte, eröffnet ich im August 2018 im Rahmen des Zusammenschlusses mit den „Kleinen Nordlichtern“ meine Kindertagespflegestelle „De små Nordlys“ in der Lebens(t)raumKinder Tagespflege. Damals noch mit einem dänischen, heute mit einem südschleswigschen Konzept. Ich mache und liebe diese Arbeit, da es mir eine Herzensangelegenheit ist, den Kleinsten bei einem guten Start ins Leben behilflich zu sein. Um die besonders sensible Lebenszeit der Kinder so wertvoll wie möglich zu gestalten, habe ich in den ersten Jahren meiner Arbeit in der Lebens(t)raumKinder Tagespfleg noch eine Zusatzqualifikation zur „Fachkraft für Kleinkindpädagogik (U3)“ und „Fachkraft für Integrationspädagogik“ absolviert. Da mir aber auch die Zusammenarbeit mit und Begleitung der Eltern und Familien wichtig ist, habe ich zudem noch das Fernstudium zur „Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung“ abgeschlossen. So habe ich fachlich bereits ein gutes Fundament auf dem ich mich fortlaufend weiterbilden und entwickeln werde.

Ich sehe Kinder als kleine Entdecker und Forscher. Hierfür möchte ich alltäglich Anreize setzen und hinter den Kindern stehe, wenn sie die Welt und sich selbst in dieser entdecken. Der Beste Lehrraum hierfür ist das Freispiel. Hier können sie z.B. sich selbst und andere erleben und sich in den unterschiedlichsten Rollen und Situationen ausprobieren und soziale Kompetenzen stärken. Wenn Kinder die Möglichkeit bekommen sich Herausforderungen zu stellen und selbstständig Lösungen hierfür zu finden, stärkt sie dies nicht nur für den Moment sondern auch für die Zukunft. Kinder lernen von Natur aus gerne die Dinge, für die sie bereit sind. Meine Aufgabe sehe ich insbesondere darin, den Kindern die Rahmenbedingungen hierfür zu schaffen. Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich stark und schnell, deshalb ist es mir wichtig zu beobachten, wo sich jedes Kind in der jeweiligen Entwicklung befindet., um dort den Weg zu neuen Entwicklungserrungenschaften zu ebnen. „Learning bei doing“ ist eine Philosophie, die ich sehr wertschätze.

Genauso wichtig sind jedoch auch Ruhe, Nähe, Struktur, Routine und stabile Grenzen, die das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Jedes Kind wird als Individuum gesehen und darf aus seinem gegebenen Potential schöpfen, ist aber auch Teil unserer kleinen Pflegefamilie und somit Teil einer diversen Gemeinschaft. Es soll soziale Strukturen kennenlernen und die Werte, die im Umgang miteinander wichtig sind.

Als Erwachsener, Vorbild und Begleiter der Kinder habe ich eine enorme Verantwortung. Jedoch kann man so viele Bücher darüber lesen, die besten Lehrer sind und bleiben die Kinder selbst. Denn erst in Verbindung und Erfahrung mit ihnen ergibt die ganze Theorie einen Sinn.

Weiterbildungen:

April 2016: „Ausbildung in Erster Hilfe“ (Erste-Hilfe-Lehrgang) (9 UE)

April 2016: Hygienebelehrung nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz

September bis November 2017: Anschluss-Qualifikation zur Erlangung des aktuellen Zertifikats „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ (40 UE)

Februar 2018: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

Februar 2014 – Juni 2018: Bachelor-Studiengang „Pädagogik“ UC Syd, Apenrade (DK) mit Bachelor-Zertifikat

Juni 2018: Pädagogik nach Emmi Pikler (5 UE)

September 2018: Kreatives Basteln mit kostengünstigen Alltagsmaterialien (5 UE)

Dezember 2018 bis Juli 2019: Fernstudium zur Fachkraft für Kleinkinderpädagogik (U3) über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (320 UE) – Zertifikat mit der Gesamtnote „sehr gut“

November 2019: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

Februar 2020: Fachtag Kindertagespflege zur Anschlußqualifikation 160plus (5 UE)

Januar 2020 bis Februar 2021: Fernstudium zur Fachkraft für frühkindliche Entwicklungsberatung über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (400 UE)

Juni 2020 bis Dezember 2020: Anschlussqualifikation Kindertagespflege nach QHB, Adelby 1, Flensburg (140 UE)

September 2020: Online-Seminar „Bindung und Resilienz als Präventionsfaktoren vor sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt“, Durchgeführt von Gundula Göbel, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin, Buchholz (3 UE)

März 2022: Kompaktkurs „Trauma und Traumafolgestörungen“ über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (40 UE) Abschlussnote: „sehr gut“.

März 2022 bis Oktober 2022: Fernstudium zur Fachkraft für Integration und Inklusion (IHK) über die Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe, Lippstadt (275 UE), Abschlussnote: „sehr gut“.

Oktober 2022: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

September 2023: „Erste Hilfe Kurs am Kind“ für Betreuungseinrichtungen (9 UE)

Oktober 2023: Kindeswohlgefährdung Erkennen- Beurteilen – Handeln, Bildungsakademie BIS, Wuppertal, (6 UE)

November 2023: Kindeswohlgefährdung Grundkurs, Fachdienst Jugend und Familie Kreis SL-FL (3 UE)

November 2023: KITA 21 Grundlagenworkshop, Save Our Future (S.O.F.) Umweltstiftung, Hamburg (18 UE)

Dezember 2023: KITA 21 Planungsworkshop, Save Our Future (S.O.F.) Umweltstiftung, Hamburg (9 UE)

***

Die Lebens(t)raumKinder Tagespflege ist zertifiziert vomlogo_bvktp

Die Lebens(t)raumKinder Tagespflege arbeitet zusammen mit dem Fachdienst für Jugend und Familie des

logo_schleswig-flensburg

Die Lebens(t)raumKinder Tagespflege nutzt Weiterbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen der

logo_fbs-schleswig

Die Lebens(t)raumKinder Tagespflege nutzt das KiTa-Management-Tool Famly von gleichnamiger Firma aus Kopenhagen (DK).

Betreuungskapazität der Lebens(t)raumKinder Tagespflege:

Lebens(t)raumKinder Tagespflege „Kleine Nordlichter“ (Frank): 5 Kinder
Lebens(t)raumKinder Tagespflege „Små nordlys“ (Sundy):  5 Kinder 

Wichtige Hinweise:
Ihnen steht nach § 5 SGB VIII das Wahl- und Wunschrecht zu. Dies bedeutet, dass Ihnen als Personensorgeberechtigte bei der Wahl der Betreuungsform keinerlei Nachteile entstehen dürfen. Weder was die Kosten angeht noch bei der KiTa-Platzsuche ab 3!

Durch die Beitragsdeckelung im Rahmen der “Kita-Reform 2020” des Landes Schleswig-Holstein liegt der maximale Elternbeitrag für einen 34,0 Stundenplatz (Stand: 01.10.2022) der einem Vollzeitplatz bei uns entspricht pro Woche im U3-Bereich bei  197,20 Euro. Der Stundenfaktor beträgt 5,80 Euro.